Übersicht verschiedene Kommandos im Obedience

4. Oktober 2016

 

Übersicht der gängigsten Kommandos im Obedience:

 

 

Übersicht Kommandos
Übung „Klassisches“
Kommando
„andere“
Kommandos
Apportieren: bring, apport nimms, apport, bring, hols, gib her, get it, take it, fetch, hol … (Bezeichnung)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn 2 Wörter gebraucht werden:         re-li, rechts-links, sla-lom, zick-zack, hin-her, touch-tap, in-out, eins-zwei, hüt-chen, ping-pong, tip-tap, gee-haw, right-left, kick-lot
Hund alleine vorschicken:         voran, voraus, los, geh, go ahead, vas, volno, elore, go out
Etwas mit der Nase berühren / folgen:         touch, nose, stick, nase, pat, follow

Drehung 180 Grad:         turn, drehen, dreh dich, reverse
Auf dem Boden rollen:         rolle, roll over, role, round
Bellen:         gib laut, bell, was los, speak, was sagt der hund, sprich, sprich
Bellen einstellen:         leise, aus laut, ruhig, still, ruhe, shut up, psst
Beugung vorne:         diener, verbeug dich, applaus, curtsy, bow, verbeugen
Hund aufmerksam machen:
achtung, aufpassen, pass auf, guard, aufgepasst, attention, watch, watch me
Kriechen:         kriech, creep, schlange
Gerade gehen vorwärts:         vor, geh, aller, geh da, move, forward, avanti, vai
Rückwärts gehen:         zurück, rück, back, backup, backing, walk back, excuse me
Etwas mit der Pfote berühren:         step, pfote, hau drauf, pack, tritt
Mit Pfote über den Fang fahren:         face, schäm dich, nose

Etwas umrunden / sich drehen:
turn, twist, runde, kreisel, pole, zirkel, dreh dich, drehen, round, go round, whee, loop, rick, clock, rund, turn, baum, circle, kehrt, ringel, kringel, acht, waltz
Pfote heben / geben:

pfötchen, pfote, anderes, high five, five, ten, winken, alle zehn, beide, donne la patte, grüezi, moin, tschüss, bonjour, buon giorno, hallo, pfoti, boxen, step, winke-winke
Zwischen den Beinen des Menschen gehen:         between, zwischen, mitte, go through

Lecker fangen:         fang, schnapp, hepp
Unbeweglich auf Seite / Rücken liegen:         peng, tot, koma, stirb

Knurren:         sei böse, be bad
Sitzen:         sitz, assis, sit, sadis, sed
Liegen:         platz, down, terra, leg dich, lay down, posto, a terra
Stehen:         steh, stand, stay, aufstehen, debout, ferma
Wendungen:        kehrt, turn, ritor
An der Seite folgen:
fuss, heel, close, side, hand, piedi, bei, seite, velo, rad, feet, mitkommen, follow, folgen, au pied, right, left, let´s walk
Herankommen:         hier, ici, komm, bei mir, zu mir, come on, body, hierhin
Anschauen:         look, watch, guck, schau, let op, watch me, guck mal
Bleiben / Verharren:         bleib, warte, reste, ferma, hierbleiben, dageblieben, wait, resta
Riechen / Suchen:
riech, such, nase, nose, such verloren, search, track, finde, such … (Gegenstand), wo, da
Freigeben (Hund darf machen, was er will):
lauf, fertig, fini, slut, schluss, okay, now, weiter, frei, ab, und ab, that´ll do, vamos, na los, geh ab, free, release, go play, at ease, free dog, all done, libera
Auf 2 Beinen sitzen / stehen:
männchen, hasi, pingu, tanzen, fais-le-beau, high, up, hoch, mach schön, belly
Springen:         hopp, hepp, spring, saute, jump, hüpf, hoppi, hui, over
Hund steht vor Mensch:         front, vor
Loben:
fein, brav, toll, gut, guuut, mui bien, good boy, good girl, super, klasse, jawoll, good dog, brava
Schneller machen:         wacker, venga, schnell, husch, zack-zack, zackig
Hund geht hinter Mensch:         behind, follow
Lecker auf Nase balancieren:         halt still, balance, balancier
SONSTIGES:

trot, schüttel, wechsel, winkel, strasse, kuckuck, schieb, drück, tür zu, aufräumen, eimer, hatschi, langsam, vorsicht, runter, rum, streck dich, bist du müde, gähn, hast du hunger, hast du flöhe, wie macht der hund, küsschen, fait un bisou, ruhig, weit

 

 

„Fuss“ = gehen links von mir
„Sitz“ = sitzen
„Platz“ = liegen
„Steh“ = stehen
„Warte“ = verharren
Kehrtwendung und Doppel-Rechts und Doppel-Links-Wendungen jeweils ohne Signal.

Dazu kommen speziell fürs Dogdancing:
„Hand“ = gehen rechts von mir
„Ran“ = die Hinterhand nach rechts bewegen
„Side“ = die Hinterhand nach links bewegen
„Twist“ = einmal um die eigene Achse drehen mit dem Uhrzeigersinn
„Kreisel“ = einmal um die eigene Achse gegen den Uhrzeigersinn
„Runde“ = einmal HF vorwärts umkreisen im Uhrzeigersinn
„Zirkel“ = einmal HF vorwärts umkreisen gegen den Uhrzeigersinn
„Round“ = einmal HF rückwärts umkreisen gegen den Uhrzeigersinn
„Turn“ = vor mir stehen, sich um 180 Grad drehen, rückwärts durch meine Beine laufen
„Zurück“ = rückwärts laufen in gerader Linie
„Front“ = gerade vor mir stehen
„Gib 5“ = aufstellen und mit beiden Pfoten meine Hand abklatschen
„Hopp“ = über meine Beine springen und durch den Bein- oder Armkreis
„Slalom“ = Slalom durch die Beine vorwärts
„Weave“ = Slalom durch die Beine rückwärts
„Männchen“ = Hund sitzt und richtet sich auf
„Hoch“ = Hund stellt sich auf der Hinterhand ganz auf
„Drehen“ = Hund stellt sich auf der Hinterhand auf und dreht sich
„Pfötchen“ = Hund hebt linke Pfote
„Anderes“ = Hund hebt rechte Pfote
„Tip“ = Hund hebt linke Pfote
„Zwischen“ = Hund geht zwischen meinen Beinen
„Applaus“ = Hund verbeugt sich
„Durch“ = Hund läuft von vorne durch meine Beine und schliesst sich dann auf der linken Seite an
„Rolle“ = Hund macht eine Rolle über seine rechte Schulter

 

 

 

TEST Bild hochladen

29. September 2016

:mrgreen:

Test mit Bild. Hochladen oder nicht.

 

Test


Testtabelle alphabetisch

29. September 2016

Moppel Apport



hier

Können wir einfach so Texte in eine alphabetische Liste bringen?

Wäre nicht schlecht für Erklärungen etc.

Aufbau des Apportierens

Das Apportieren kann dem Hund über drei verschiedene Wege vermittelt werden. Die Art der

Ausbildung lässt sich schon aus dem Titel erkennen:

1) Halteapport = Gehorsamsapport, die vom BK favorisiert wird, da dem Hund

zunächst das Halten und später das Aufnehmen des Holzes entsprechend der Instrumentellen

Konditionierung angenehm gemacht wird.

Diese Form dieses Apports kann jeder Hundeführer nach Anleitung seinem Hund

selbst vermitteln. Tauchen später an einzelnen Stellen Schwächen oder Fehler auf,

kann der Hundeführer an diesem Punkt wieder ansetzen und die Apportierübung

korrigieren.

2) Spielapport. Diese Aufbauart kann von jedem Hundeführer durchgeführt werden,

führt aber zu keiner zuverlässigen Ausführung der gewünschten Arbeit. .

3) Zwangsapport: Diese Art, das Apportieren zu vermitteln, wird nur von wenigen

Ausbildern beherrscht.

Der unerfahrene Hundeführer wird damit scheitern und in den meisten Fällen die

extrem harten Einwirkungen scheuen

Der Gehorsamsapport wird in einzelnen Schritten vermittelt. Jeder Schritt muss vom

Hund sicher beherrscht werden, ehe der nächste begonnen werden darf!