Monatsarchiv für August 2009

26. August 2009 – Mini-Monster

Donnerstag, den 27. August 2009

Wir haben wieder durchgeschlafen. Schön. Nach dem Morgen-Pippi möchte Button auch direkt wieder zurück ins Haus. Spielen, fressen, schlafen, wobei die Reihenfolge variiert wird, je nach Laune.
Vergeblich war der Versuch des kleinen Buttons den Morgenmuffel Moppel zum Spielen zu bewegen. Moppel machte sich lieber aus dem Staub und kuschelte sich aufs Sofa.
Bäh, das ist ja langweilig. Na gut, dann beschäftige ich mich eben selbst… Klein-Button erkundet daraufhin wieder die schönen Spielies in seiner Krabbelkiste.

 Button

Während der Vormittag ausnahmsweise, nein ganz absichtlich, mal recht ereignislos für den Kleinen war, hatte Button ein schönen ereignisreichen Abend mit Hundesport und natürlich einer netten Spiel- und Rennrunde mit Moppel.

Heute haben wir kennengelernt:
Pfaumen sind lecker, Bananenstücke auch. Wunderbar, dass er kein Mäkel ist. Button ist/wird ein Allesfresser. Hauptsache er frisst nicht wirklich ALLES.
 


Ihr merkt schon, die Detailgenauikeit des Buttonschen Tagesablaufes wird schon etwas weniger ausführlich. Button ist ja auch schon älter geworden. Immerhin zehneinhalb Wochen. Er wächst und lernt und spielt und ist ein rundum agiles, reizendes Kerlchen. Mini-Monster, aber nett. Er geht, nein, er rennt auf jeden Menschen freundlich zu, lässt sich knuddeln und wuddeln und bringt alle zum Lächeln, selbst Leute, die gar keine Hunde mögen, finden ihn nett.
 


© 2009 Anette Manzius
 

Wir spielen „Fangen“ auf der Wiese

Donnerstag, den 27. August 2009

 

Klein Button bekommt jeden Tag ein wenig mehr Kraft und Geschwindigkeit. Ohne zu zögern, flitzt er hinter seinem großen Freund und Kameraden Mudi Moppel hinterher.

Einfach süß!

 

Auf zum nächsten Rennen!


© 2009 Anette Manzius

25. August 2009 – Wasserscheu und „Schattenparker“?

Mittwoch, den 26. August 2009

Es regnet, und am liebsten würde sich das Border Baby Button vor allen Regentropfen verstecken. Also nicht nur ein „Schattenparker“, sondern auch noch regenscheu. Wobei Button andererseits jede Pfütze super interessant findet – man kann daraus schlürfen, sich darin sehen oder einfach nur reinspringen.

Morgenspaziergang

Sobald wir weit genug weg sind, von schützenden Vordächern oder Laubbäumen, ist es ihm egal ob er nass wird. Dann kann er hinter Mudi Moppel her flitzen, ganz vergessend, dass man ja nass wird.
Sein linkes Ohr hat sich wieder ein wenig höher aufgestellt, und bald wird der Regen dort hinein laufen. Bäh!

Alles wächst, nicht nur die Ohren, auch die Beine. Inzwischen schafft er es schon mit einem Hechtsprung aufs Sofa, was natürlich Moppel nicht gefällt, weil das schließlich sein Chefinger-Thron ist.

Button

Gerade musste Frauchen den kleinen Kauknochen ins Leben zurückholen, der sich unter die Anrichte gerettet hatte.

Heute gab es seine ERSTE! eigene Möhre. Sie war lecker. Kein Krümelchen hat er übrig gelassen.
Erstaunlich war auch zu beobachten, dass er ein „Handwerker“ ist. Er nimmt fressbare Sachen genauso zwischen seine Vorderpfoten wie Moppel, um sie dann genüsslich zu vertilgen. Sarah hat niemals etwas mit den Pfoten festgehalten, sie war eher die Kopfarbeiterin.


© 2009 Anette Manzius